24-Stunden-Pflege in Hamburg

Es wird großer Wert darauf gepackt, dass unsere osteuropäischen Pflegekräfte verwendbar sind. Deswegen kräftigen wir die Fortbildung unserer pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Gemeinsam mit unseren Parnteragenturen machen wir Fortbildungskurse in Deutschland sowie den jeweiligen Heimaten der Pflegerinnen. Die Lehrgänge für die Betreuerinnen findet häufig statt. Aus diesem Grund dürfen wir auf einen großen Pool professioneller osteuropäischer Pflegehilfen zugreifen. Zu den weiterbildenen Möglichkeiten für die Haushaltshilfen gehören sowohl Sprachkurse, ebenso wie thematisch passende Lehrgänge bei der 24-Stunden-Pflege Zuhause. Dadurch versichern wir, dass die Pflegekräfte für die private Betreuung Deutsch sprechen und außerdem entsprechende Kompetenzen besitzen und diese fortdauernd ergänzen., Die wesentlichen Stunden unserer osteuropäischen Haushaltshilfen entsprechen den normalen ihres jeweiligen Heimatlandes. Im Allgemeinen betragen diese 40 Arbeitssstunden in der Arbeitswoche. Da die Betreuuerin in dem Haushalt des zu Pflegenden wohnt, wird die zu arbeitende Zeit in kurzen Intervallen abgeleistet. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der häuslichen Pflegekraft bleibt aus menschlicher Perspektive eine große und schwierige Tätigkeit. Aus diesem Grund ist die freundliche und angemessene Behandlung von der pflegebedürftigen Persönlichkeit wie auch den Angehörgen offensichtlich sowie Vorbedingung. Grundsätzlich wechseln sich 2 Pflegerinnen alle 2 – 3 Monate ab. Bei speziell schwerwiegenden Betreuungssituationen oder bei mehrmaligen nachtschichtlichen Dienst können wir ebenfalls auf einen 6-Wochen-Turnus zugreifen. Damit ist gewährleistet, dass die Btreuungsfachkräfte stets entspannt zu den Pflegebedürftigen zurückkommen. Ebenfalls Freiraum sollte jeder osteuropäischen Haushaltshilfe sichergestellt werden. Die detaillierte Klausel darf mit der Betreuerin oder dem Betreuer eigensinnig umgesetzt werden. Es ist zu bedenken, dass eine Pflegekraft ihre eigene Familie verlässt. Desto wohler diese sich bei der zu pflegenden Person fühlt, desto mehr schenkt sie zurück., Als Unternehmensinhaber unserer Pflegekräfte dient das osteuropäische Unternehmen, bei dem die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen angestellt sein können. Durch Überprüfungen der Behörde FKS beim Zoll wird die Regel des Mindestlohngesetzes für die Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa versichert. Dies heißt, dass alle pflege-unterstützenden Haushaltshilfen mindestens achtfünfzig € ohne Steuern für ihre Arbeitstätigkeiten in den privaten Häusern für die rund-um-die-Uhr-Betreuung erhalten. Die Betreuungskräfte werden dadurch vor Dumpinglöhnen gesichert und haben darüber hinaus die Möglichkeit mit der häuslichen 24-Stunden-Pflege hierzulande mehr zu verdienen, als im Heimatland. Mit der pflege-unterstützenden Hilfskraft helfen Sie dadurch nicht ausschließlich Ihren hilfsbedürftigen Angehörigen, entlasten sich persönlich, sondern kreieren noch dazu Arbeitsplätze., Mit dem Ziel die Kosten für die häusliche Betreuung sehr klein zu lassen, haben Sie Anspruch auf eine Pflegeversicherung. Die Pflegeversicherung ist eine steuerfinanzierte Pflichtversicherung im Gesetz des staatlichen Systems der Sozialversicherungen. Diese übernimmt bei einer Beanspruchung von nachgewiesenem, enorm schwerem Bedarf von pflegender sowie an häuslicher Versorgung von mehr als einem halben Kalenderjahr Zeitdauer einen Teil der häuslichen beziehungsweise stationären Pflege. Die Kasse der Pflege lässt vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung ein Gutachten machen, um die Pflegebedürftigkeit am Fall festzustellen. Dies passiert mithilfe vom Besuch des Sachverständigen bei Ihnen zuhause. Bitte ermöglichen Sie es, dass Sie im Verlauf des Besuches zuhause sind. Der Gutachter macht die gebrauchte Zeitdauer für die persönliche Pflege (Normalpflege: Körperpflege, Ernährung sowie Beweglichkeit) und für die private Pflege in einem Pflegegutachten fest. Die Wahl zur Einstufung macht die Kasse der Pflege unter starker Beachtung des Gutachtens über die Pflege., Die monatlich anfallenden Preise für die rund-um-die-Uhr-Betreuung einer unserer osteuropäischen Pflegekräfte, orientieren sich nach dieser Pflege-Stufen. Je nachdem wie viel Assistenz die pflegebedürftigen Personen benötigen, wird ein ausreichender Betrag ermittelt. Die Aufwandsentschädigung dieser privaten Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird einem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Unternehmensinhaber sind dazu angehalten sich an die Regelungen während des Einsatzes in dem Ausland zu halten. Diese können damit verlässlichen Gewissens hiervon ausgehen, dass unsere Partner-Pflegeagenturen welche ernsthafte im Übrigen anspruchsvolle Arbeit der eigenen Pflegekräfte in dem Haushalt angebracht zahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin ist für unserer im Ausland ansässigen Partneragentur bei Vertrag. Der Arbeitgeber zahlt sämtliche erforderlichen Sozialabgaben, sowie Kranken- und Rentenversicherung darüber hinaus die zu bezahlende Lohnsteuer in dem Heimatland. Die Verwandtschaft der zu pflegenden Person erhält monatliche Rechnungsbescheide vom Arbeitgeber dieser Pflegerin. Die Betreuerinnen und Betreuer werden gar nicht unmittelbar seitens der Familien der Pensionierten bezahlt. %KEYWORD-URL%