Die Perspektive in Offenbach

Mit dem Ziel die Ausgaben für die häusliche Betreuung klein zu lassen, bekommen Sie Recht auf eine Pflegeversicherung. Die Pflegeversicherung ist eine umlagefinanzierte Pflichtversicherung im Rahmen des diesländigem Sozialversicherungssystems. Diese übernimmt bei der Beanspruchung von nachgewiesenem, enorm erhöhtem Bedarf von pflegender sowie an häuslicher Versorgung von über einem 1/2 Jahr Dauer einen Teil der häuslichen oder stationären Pflege. Die Pflegekasse lässt vom MDK eine Begutachtung anfertigen, um die Pflegebedürftigkeit am Fall zu Diagnostizieren. Das passiert mit Hilfe vom Besuch des Sachverständigen bei einem zu Hause. Bitte gewähren Sie es, dass Sie im Verlauf der Visite im Eigenheim vor Ort sind. Der Sachverständiger macht den Zeitbedarf für die persönliche Pflege (Grundpflege: Hygiene, Ernährungsweise sowie Beweglichkeit) und für die private Pflege in einem Pflegegutachten fest. Eine Wahl zur Einstufung trifft die Kasse der Pflege bei maßgeblicher Beachtung des Pflegegutachtens., Als Unternehmensinhaber der Pflegekräfte fungiert der osteuropäische Betrieb, bei dem die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen angestellt sein können. Durch Kontrollen der Amt Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) bei dem Zoll wird die Einhaltung des Mindestlohngesetzes für sämtliche Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa gewährt. Das bedeutet, dass alle pflege-unterstützenden Haushaltshilfen min. 8,50 € brutto für ihre Tätigkeiten in den privaten Häusern für die rund-um-die-Uhr-Betreuung bekommen. Sämtliche Betreuer werden dadurch vor zu kleinem Lohn beschützt und haben außerdem die Option mithilfe der privaten 24-Stunden-Pflege in Deutschland mehr zu verdienen, als im Heimatland. Mit Hilfe der pflege-unterstützenden Hilfskraft helfen Sie dadurch nicht nur Ihren pflegebedürftigen Angehörigen, entlasten sich selber, sondern schaffen noch dazu Stellen., Die monatlich anfallenden Preise bei der rund-um-die-Uhr-Betreuung einer unserer osteuropäischen Pflegekräfte, richten einem entsprechend dieser Pflege-Stufen. Es kommt darauf an wie reichlich Assistenz die pflegebedürftigen Menschen benötigen, wird ein entsprechender Satz berechnet. Die Bezahlung der privaten Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird einem staatlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Arbeitgeber sind dazu angehalten sich an die Bestimmungen während des Einsatzes im Ausland zu halten. Diese vermögen damit sicheren Gewissens hiervon ausgehen, dass unsere Partner-Pflegeagenturen welche ernsthafte ansonsten hochwertige Beschäftigung dieser privaten Pflegekräfte in dem Haus angebracht zahlen. Die angestellte Betreuerin wird bei der im Ausland ansässigen Partneragentur unter Vertrag. Der Arbeitgeber zahlt alle erforderlichen Sozialabgaben, wie Kranken- und Rentenversicherung auch die zu bezahlende Lohnsteuer im Vaterland. Die Angehörigen der pflegebedürftigen Person erhält monatliche Rechnungen vom Unternehmensinhaber der Pflegekraft. Die Betreuerinnen sowie Betreuer werden gar nicht unmittelbar von den Familien dieser Senioren getilgt., Für die Unterbringung unserer Pflegekraft wird ei eigener Raum Voraussetzung. Ein separater Raum muss aus diesem Grund im Haus für die 24-Stunden-Betreuung vorhanden sein. Neben einem persönlichen Raum wird für die private Haushaltshilfe ein eigenes beziehungsweise die Mitbenutzung eines Badezimmers unverzichtbar. Da eine Vielzahl der osteuropäischen Betreuungskräfte mit einem persönlichen Computer anreist, sollte darüber hinaus Internet zur Verfügung stehen. Die Pflegekräfte aus Osteuropa sollen sich wegen der rund-um-die-Uhr-Betreuung bei den jeweiligen Familien so beheimatet wie möglich fühlen. Aus diesem Grund sind die Zurverfügungstellung ausreichender Zimmer ebenso wie der Internetanschluss wichtige Kriterien. Das Wohl der häuslichen Haushaltshilfen kann sich noch besser auf die Bindung von zu Pflegendem und Pflegerin wie auch die 24-Stunden-Betreuung auswirken., Eine Art Urlaub vom daheim kriegen die pflegebedürftigen Personen in einer Kurzzeitpflege. Diese dient zur Entspannung der pflegenden Angehörigen. Die Kurzzeitpflege ist die Komplettunterkunft im Altenheim. Die Unterkunft ist auf 28 Tage limitiert. Die Pflegeversicherung erstattet bei solchen Fällen einen festgeschriebenen Betrag von 1.612 € im Jahr, unabhängig von der jeweiligen Pflegestufe. Zusätzlich existiert die Möglichkeit, bis jetzt nicht genutzte Beiträge für Verhinderungspflege (dies werden bis zu 1.612 € pro Jahr) für Beitragszahlungen dieser Kurzzeitpflege einzusetzen. Für die Kurzzeitpflege in einem Altenheim könnten dann ganze 3.224 Euro pro Jahr verfügbar sein. Der Zeitraum für die Inanspruchnahme kann hier von vier auf bis zu 8 Kalenderwochen erweitert werden. Außerdem wird es ausführbar eine Kurzzeitpflege einzusetzen, auch wenn Sie den Dienst einer unserer privaten Haushaltshilfen beanspruchen. Unseren osteuropäischen Betreuerinnen offeriert sich in jenem Fall die Möglichkeit einen Urlaub in der Heimat zu machen., Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch osteuropäische Pflegekräfte ist keineswegs ausschließlich eine enorme Hilfe für die häuslichen Altenpflege, sondern macht die private Betreuung in den persönlichen 4 Wänden finanziell tragbar. Hierbei versichern wir, uns jederzeit über die Fertigkeit und Menschlichkeit der privaten aus Osteuropa stammenden Altenpflegekräfte exakt aufmerksam zu machen. Vor der Kooperation mit dem Pflegeservice im osteuropäischen Ausland, vergewissern wir uns von allen Fähigkeiten der Pfleger. Seit acht Jahren baut „Die Perspektive“ ihr Netz von vertrauenswürdigen und ehrlichen Parnteragenturen stetig aus. Wir verbinden Betreuungsfachkräfte aus Litauen, Rumänien, Ungarn, Tschechien, Bulgarien, sowie dem slowakischen Ausland für die 24h-Pflege in den eigenen vier Wänden.