Die Perspektive

Sind Sie in Hamburg beheimatet, offerieren wir zu pflegenden Menschen in ihrem Eigenheim eine 24-Stunden-Betreuung. Unsre Pflegekräfte aus Osteuropa werden die Älteren Menschen rund um die Uhr versorgen. So wie es bei uns gebräuchlich bleibt, wechselt jene private Hauswirtschaftshelferin in Ihr Eigenheim in Hamburg. Hiermit garantieren wir die 24-Stunden-Pflege. Würde die von häuslicher Pflege abhängige Person in Hamburg beispielsweise in der Nacht Unterstützung benötigen, ist stets eine Person direkt vor Ort. Die Betreuerinnen und Betreuer aus Osteuropa bewerkstelligen die gesamte Hausarbeit und sind stets dort, falls Beistand benötigt werden sollte. Unter Zuhilfenahme der qualifizierten, netten und fleißigen Haushaltshilfen aus Osteuropa nehmen wir den Personen und ihren zupflegenden Eltern in Hamburg sämtliche Anstrengungen ab., Mit den osteuropäischen Pflegekräften finden regelmäßige Treffen statt. Das Ziel ist es über dieser Treffen die Pflegefachangestellten aus Osteuropa kennen zu lernen. Zudem lernen sämtliche Pfleger uns besser kennen. Zu Gunsten von Die Perspektive sind jene Treffen bedeutend, weil auf diese Weise erlangen wir Sachkenntnis über die Herkunft. Außerdem können wir Ursprung und Geisteshaltung unserer Betreuerinnen besser beurteilen sowie den Nutzern letztendlich die geeignete Pflegekraft für die 24-Stunden-Betreuung vermitteln. Mit dem Ziel sämtliche pflegenden Haushälterinnen adäquat zu wählen und in die richtige Familie aufzunehmen, ist an Einfühlungsgabe wie auch Menschenkenntnis gefragt. Deshalb hat keinesfalls ausschließlich der stetige Kontakt zu den Partner-Pflegeagenturen aller Erste Priorität, stattdessen auch alle Gespräche gemeinsam mit den zu pflegenden Menschen und ihren Angehörigen., Ist man nur auf den Gebrauch der Verhinderungspflege in Hamburg dependent, kann man ebenfalls die osteuropäischen Betreuerinnen gebrauchen. Die Verhinderungspflege dient dem Entlasten der Familie, welche pflegebedürftige Leute zuhause pflegen. Sie könnten auf die Pflegekräfte dann zurückgreifen, wenn Sie selbst verhindert sind. An diesem Punkt entstehen Ausgaben, beispielsweise für die pflege-unterstützende Betreuerin aus Osteuropa von Die Perspektive. Sie müssen die Verhinderung keinesfalls begründen, sondern bekommen Gesamterstattung von bis zu 1.612 Euro im Jahr für 28 Tage. Sofern keine Kurzzeitpflege beansprucht wird, erhalten Sie extra fünfzig % des Leistungsbetrages für die Kurzzeitpflege im Eigenheim., Die monatlich anfallenden Preise für die rund-um-die-Uhr-Betreuung einer der osteuropäischen Pflegekräfte, richten einem entsprechend der Pflegestufe. Je nachdem wie reichlich Hilfe die pflegebedürftigen Menschen benötigen, wird ein entsprechender Betrag ermittelt. Die Entlohnung der häuslichen Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird einem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Unternehmensinhaber sind dazu verpflichtet sich an die Regelungen während des Einsatzes im Ausland zu halten. Sie können somit sicheren Gewissens davon ausgehen, dass unsere Partner-Pflegeagenturen die schwere nicht zuletzt anspruchsvolle Arbeit der eigenen Pflegekräfte in dem Haushalt angebracht zahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin wird für der im Ausland ansässigen Partneragentur unter Vertrag. Dieser Arbeitgeber zahlt sämtliche notwendigen Sozialabgaben, ebenso wie Kranken- und Rentenversicherungsgesellschaften auch die abzuführende Lohnsteuer im Vaterland. Die Familie der zu pflegenden Person bekommt monatliche Rechnungsbescheide von dem Arbeitgeber der Pflegerin. Sämtliche Betreuerinnen und Betreuer werden nicht unmittelbar seitens der Eltern der Älteren Menschen bezahlt., Es wird großer Wert auf die Tatsache gepackt, dass unsere osteuropäischen Pflegekräfte verwendbar sind. Deshalb fördern wir die Fortbildung unserer pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Gemeinschaftlich mit unseren Partnerpflegeagenturen organisieren wir Weiterbildungen hierzulande und den jeweiligen Heimaten dieser Privatpfleger. Die Workshops für die Betreuer findet in regelmäßigen Abständen statt. Daher können wir auf einen breten Pool fachkundiger osteuropäischer Pflegehilfen zurückgreifen. Zu allen weiterbildenen Möglichkeiten für die Haushaltshilfen zählen sowohl Deutschkurse, ebenso wie thematisch passende Workshops in der 24-Stunden-Pflege in den persönlichen 4 Wänden. Dadurch gewährleisten wir, dass unsere Fachkräfte für die häusliche Betreuung die deutsche Sprache beherrschen und außerdem passende Eignungne aufweisen und diese kontinuierlich ausweiten., Für die Unterbringung der Pflegekraft ist ein eigenes Zimmer Anforderung. Ein separates Zimmer muss aus diesem Grund im Haushalt für die 24-Stunden-Betreuung gegeben sein. Zusätzlich zu dem eigenen Zimmer wird für eine häusliche Haushaltshilfe ein persönliches beziehungsweise das Mitbenutzen eines Badezimmers unabdingbar. Da eine Vielzahl der osteuropäischen Betreuungskräfte mit einem eigenen Notebook anreist, muss zusätzlich Internet zur Verfügung stehen. Die Pfleger und Pflegerinnen aus Osteuropa sollen sich aufgrund einer rund-um-die-Uhr-Betreuung bei den jeweiligen Familien so heimisch wie es geht fühlen. Aufgrund dessen sind die Zurverfügungstellung entsprechender Räumlichkeiten wie auch der Internetverbindung wichtige Kriterien. Das Wohl der häuslichen Haushaltshilfen kann sich noch besser auf die Beziehung von zu Pflegendem und Pflegerin wie auch die 24-Stunden-Betreuung auswirken., Die wesentlichen Arbeitszeiten unserer osteuropäischen Haushaltshilfen sind die normalen des einzelnen Heimatstaates. Generell sind dies vierzig Arbeitssstunden pro Arbeitswoche. Da die Betreuuerin in dem Haushalt des Pflegebedürftigen wohnt, wird die Arbeitszeit in kleinen Intervallen abgeleistet. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der privaten Pflegekraft bleibt von humander Anschauungsweise eine große und schwere Beschäftigung. Deshalb ist die liebenswürdige sowie passende Behandlung von Seiten der zu pflegenden Persönlichkeit und den Familienmitgliedern offensichtlich und Grundvoraussetzung. Vornehmlich wechseln sich 2 Pflegerinnen jede zwei bis 3 Monate ab. In speziell gravierenden Fällen oder bei mehrmaligen Nachteinsatz dürfen wir ebenfalls auf den 6-Wochen-Turnus zurückgreifen. Damit ist sichergestellt, dass die Btreuungsfachkräfte stets ausgeruht in die Familien zurückkehren. Ebenfalls Auszeit muss der osteuropäischen Haushaltshilfe gewährleistet werden. Eine detailreiche Klausel kann mit der Betreuerin oder dem Betreuer eigenwillig umgesetzt werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegekraft ihre persönliche Familie verlassen muss. Desto besser sie sich in der Gesellschaft der pflegebedürftigen Persönlichkeit fühlt, desto mehr gibt sie zurück.