Hannover Spitzenrestaurant

Die hochgelobte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Begriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als sehr leicht und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder und werden älter und eine Menge gefährliche Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der Mittelmeerküche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier so viele an Italiener gibt., Käse hat in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Nutzung. In dem europäischen Vergleich produziert kein Land eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Besserung und Verzierung seitens Gerichten aller Art genutzt. Gerade guter sowie gereifter Bergkäse wird auch mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, z. B. als Vorgericht., In Italien werden Wurstwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hierzulande ziemlich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz und muss, damit der Name getragen werden darf enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus sollte dieser in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenso ausschließlich aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Ebenso andere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird häufig von den Deutschen gekauft, werden dort aber eher im Rahmen des großzügigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Neben Eis kennt die italienische Kochkunst jede Menge sonstige Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so bspw. Tiramisu, welches ausKeks, Likör ebenso wie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat sowie in dem Sommer als leichtes Dessert ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, hierzu werden Kekse und Gebäck gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich besonders die kleinen knusprigen Amarettini., Italien ist berühmt für sein Eis, welches da eine lange Tradition hat. Eis gab es schon im alten Rom, wo es aus Eis sowie Schnee von den Alpen hergestellt worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Popularität und sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Becher einschließlich Früchten, gereicht wie auch zum Schluss des Menüs augetischt. Vor allem im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Auch wenn keineswegs sämtliche Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie an dieser Stelle doch nach wie vor besonders ins Auge, weil es ziemlich viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es auch in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch viele von ihnen blieben hier und bauten sich auch in 2. Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Zuwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche.%KEYWORD-URL%