Italiener Hannover

Zu den traditionellen Antipasti zählen viele Zubereitungen mit Tomaten, z. B. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl und greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist daher schnell und mühelos anzurichten. Unterschiede bei der Beschaffenheit existieren daher in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden demnach besonders gut ausgewachsen geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten verwendet sowie statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für arme Personen besteht aus geröstetem Brot, das mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Auch falls nicht sämtliche Italiener in der BRD in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch vor allem ins Auge, weil es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen und etliche von ihnen blieben hier sowie bauten sich auch in 2. Generation die Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich echt viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten wie auch traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Italienisches Essen ist aus dem riesigen Raum kaum noch wegzudenken, in nahezu jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerungen an den Italien-Urlaub locken uns zum taliener nebenan. Nudeln, Pizza und Co. gehören in der heutigen Zeit einfach ganz normal zu unserer Kultur, weil sie jedermann wohlschmecken und Part unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Mit Freude werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es auch in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenso hierzulande ziemlich populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz sowie muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus sollte dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Nord- ebenso wie Zentralitalien abstammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella wird des Öfteren seitens der Deutschen erworben, werden da aber eher im Rahmen eines großen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Italien ist berühmt wegen des Eises, welches dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Speiseeis gab es schon im alten Rom, wo dieses aus Schnee wie auch Eis von den Alpen produziert worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders beliebte Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit sowie können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es auch etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht wie auch am Ende des Menüs serviert. Speziell im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Verbunden wegen der Lage am Meer wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens fließen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch sowie Dorade, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Delikatesse, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland allerdings bloß in der Oberschicht findet, z. B. in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit normalerweise bloß als saisonale Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Bauwerke, leckeres Essen und selbstverständlich schöne Sandstrände wie auch jede Menge schicke Herbergen bewegen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik sowie deren Bekanntheit sind sicher Gründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Pluspunkt für Italien ist sicherlich auch die gute Erreichbarkeit anhand Bus, Bahn wie auch Automobil zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Gründen nicht in den Urlaub fliegen wollen. Anhand der Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Mit preisgünstigen Flügen ist man auch aus Norddeutschland, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten.