Italiener Hannover

Zusätzlich zu Pasta haben ebenfalls Gerichte mit Reis die lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche wie auch vor allem im Norden vom Lande sehr üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Produktion, aber in der Bundesrepublik Deutschland sehr populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Sammelbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die in diesem Sinne insbesondere im Mittelmeerraum Verwendung finden. Sie zählt als sehr leicht und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung eine geringere Anzahl schadende Fette als andere Küchen. Da gemäß Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und einige Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche, sodass es in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl italienischen Restaurants zu finden gibt., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, leckere Gerichte sowie natürlich tolle Strände sowie jede Menge gute Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland und deren Popularität tragen sicher zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorzug seitens Italien ist sicherlich auch die angenehme Erreichbarkeit via Bahn, Bus und Automobil für alle, die aus diversen Anlässen nicht in die Ferien jetten wollen. Durch die Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Das italienische Essen ist aus unserem Kulturraum nicht mehr weg zu lassen, in fast jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurantant oder zumindest eine Eisdiele – seien es größere Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italienreise lockt uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft. Nudeln, Pizza & Co. gehören in der Zwischenzeit einfach wie selbstverständlich zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedermann munden und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das niemand verzichten möchte., Käse hat in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt und finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Nutzung. Im europäischen Vergleich produziert keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta und Pecorino. Neben der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung und Aufbesserung seitens Gerichten aller Art genutzt. Besonders qualitativer und gereifter Parmesan wird ebenfalls gerne am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht., Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu hören und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Daher dauert ein Essen im Süden Europas meistens auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien – über 2 bis 3 Stunden ziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen später als im Rest Europasim restlichen Europpa gestartet wird, ist als die größte und wichtigste Speise des Arbeitstages, ein großes Spektakel., Ebenfalls falls keineswegs alle Italiener in der BRD in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie dort doch noch gerade in das Auge, weil es etlich italienische Restaurants in der BRD gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien üblich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen wie auch viele von ihnen sind hier geblieben sowie bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich recht viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet sie als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener.