Italienisches Essen in Hannover

Abhängig durch die Lage an dem Meer sowie den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich und in der Regel wirklich kalorienarm angefertigt, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Gaststätten in der BRD aber ausschließlich in der Oberklasse entdeckt, beispielsweise in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dementsprechen jedoch sicherlich probiert werden!, Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, beeindruckende altertümliche Gebäude, leckere Gerichte sowie verständlicherweise tolle Sandstrände sowie viele schicke Hotels bewegen gegenwärtig viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See wie auch sonstige Mittelmeerstrände. Eine Menge italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland wie auch deren Popularität tragen gewiss zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorteil Italiens ist gewiss ebenso die gute Erreichbarkeit mit Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Anlässen keinesfalls in den Urlaub fliegen möchten. Durch die Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso nerviges Geldwechseln weg. Mittels günstiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland wie auch kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Ebenso falls keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in der Gastro tätig sind, fallen sie da doch noch gerade in das Auge, da es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, sowie es auch in der Heimat gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder zur Bundesrepublik Deutschlands sowie zahlreiche davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich ebenso in 2. Generation die Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten wie auch ältesten dar. Man nennt diese beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Fleischgerichte zählen ebenso wie Pasta wie auch Pizza zur italienischen Hausmannskost, zum Beispiel gebraten, im Ofen gegart oder ebenso mit Freude als Schmorgerichte. Besonders gemocht sind Kalbs- sowie Rindfleisch, jedoch ebenso Junges Schaf, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken und Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, die auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches via Schinken sowie Salbei ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise eine besondere feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland beliebt wie auch wird aus diesem Anlass ebenfalls von einigen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland allerdings tunlichst die Klassiker sowie Pizza wie auch Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da dieser als besonders typisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont stammt. Die vorerst außergewöhnliche Kombination aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht wie auch bekommt wegen dem zugefügten Weißwein wie auch Gemüse einen kräftigen, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und nach Wohlgeschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das sorgfältig geschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Status dann mittels der Sauce übergossen, hierfür werden Kapern und Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird nicht nur in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit mittlerweile ebenso in Supermärkten zu erwerben., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Nutzung. In dem europäischen Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufbesserung und Verzierung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade guter und gereifter Bergkäse wird auch mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Wie in den meisten südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein ausgezeichneter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher dauert ein Essen im Süden Europas häufig auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über viele Stunden hinziehen und hat mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen etwas später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als die größte Speise des Arbeitstages, ein beeindruckendes Spektakel.