Italienisches Restaurant in Hannover

Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende altertümliche Bauwerke, köstliches Essen sowie natürlich herrliche Strände sowie zahlreiche gute Wohmmöglichkeiten bewegen bis heute viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie weitere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik wie auch deren Popularität sind gewiss Beweggründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Positiver Aspekt für Italien ist sicher ebenso die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in die Ferien jetten wollen. Durch die Angliederung zu der Eurozone fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Anhand günstiger Flüge ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Küche vor Ort genießen., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern produziert wird, nur aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet wie auch kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind in erster Linie Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders populär sowie stehen aufgrund dessen in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien sowie auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ gegessen, indem die Pasta einfach bloß mittels Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, zum Beispiel bei Lasagne., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst viele alternative Süßspeisen, die auch in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausKeks, Likör und Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat und im Sommer als Dessert ziemlich angesehen ist, obwohl es etliche Kalorien enthält. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee sind besonders die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Italien ist berühmt wegen des Eises, welches dort eine nachhaltig Tradition hat. Eis gab es schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das heute gerade erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings auch Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit wie auch sind fast an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis mit Freude als klassischer Nachtisch, im Becher inkl. Früchten, gereicht sowie zum Schluss eines Menüs serviert. Vor allem im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal einzigartige Zusammenstellung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den besonderen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht sowie bekommt anhand des zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen ausgeprägten, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch nach Geschmack Kapern sowie Sardellen fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Fleisch von dem Kalb wird in dem kalten Zustand dann mit der Soße übergossen, dafür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keineswegs nur in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen der Popularität nun auch in Supermärkten zu kaufen.