KFZ

Ich hab vor etwa 3 Monaten zum ersten Mal seit vielen Jahren einen Verkehrsunfall gebaut, was mich breteffend ebenfalls vollends abrupt eintrat, da ich mich eigentlich als ziemlich zuverlässigen und verlässlichen Fahrzeugführer einstufe. Es war ein doofes Missgeschick sowie eine kleine Sekunde der Unachtsamkeit, was ich gänzlich zu verschulden habe.

Die Betreuung dort ist sehr gut gewesen. Das Mitarbeiterteam ist äußerst verlässlich & hat mir bei allen meiner Fragen weiter geholfen.

Da ich allerdings schon vor Jahren eine Vollkaskoversicherung machen lassen hatte, wurde mein Unfallschaden von der Kaskoversicherung bezahlt. Ich hatte tatsächlich lange Zeit überlegt zu der Teilkaskoversicherung zu wechseln, weil ich wie gesagt zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Verkehrsunfälle verursacht habe. Allerdings freue ich mich nun umso mehr, dass ich das immer verschoben habe.

Würde ich nämlich nur eine Teilkasko haben, hätte ich als Unfallverschuldeter sehr viel Bares bezahlen müssen.

Im Großen und Ganzen ist meine Impression dem Betrieb in der Hansestadt sehr gut gewesen & ließ mich nachträglich aus einem anderen Blickwinkel über die Problematik Unfall denken. Natürlich will ich in Zukunft nicht wieder einen Unfall auslösen, falls es allerdings geschieht und meine Insassen unbeschadet aus dem Unfall gehen, ist das Folgende auf keinen Fall so schlimm, wie ich es mir stets vorgestellt habe. Der Wagen schaut wenigstens wie wie neu aus & bisher ging es ebenfalls im Verkehr abermals ziemlich gut bei mir.

Danach kam dann das komplette aufwendige Klimbim auf mich zu, wovor ich immer Angst gehabt hatte. Mein Ford-Wagen war ziemlich verbeult & so hatte ich erst einmal in die nächst gelegene Ford Werkstatt in Hamburg zu fahren.

Während des Besuchs in der Werkstatt ärgerte ich mich fast immerzu nur hierüber, wie unaufmerksam ich war, dass mein Wagen nun hier sein zu hat. Im Nachhinein überlegte ich allerdings, dass all dies sehr viel ärger hätte passieren können. Zumindest realisiert der Betrieb eigentlich all das was erledigt werden muss und ich muss nicht immer wieder kreuz und quer fahren um irgendwelche Papiere zu bereitzulegen.
Wie bereits erwähnt war Betreuung da schlichtweg toll. Die Sachverständiger hatten einen genauen Plan, was zu tun ist und unterstüzten mich, wo immer es möglich war.

Als nächstes verfasste man ein Gutachten & ich konnte mich eigentlich recht locker zurücklehnen. Diese Unfallschäden haben zwar heftig ausgesehen, waren allerdings recht leicht zu beseitigen.

Aus reiner Neugier guckte ich mich anschließend ein bisschen in deren Ford -Autowerkstatt um. Ich hatte solch etwas ja schon lang nicht mehr bestaunt & wollte schauen was so alles realisierbar ist. Die Kfz-Werkstatt wirkte nicht, wie ich mich noch ersann, nämlich ein bisschen unaufgeräumt sowie voll mit trinkenden Handwerkern sondern statt dessen ziemlich professionell.

Autowerkstätten sind jetzt schon längst nicht mehr lediglich hierfür vorhanden, den PKW lediglich heil zu machen; hier ereignet sich allerhand mehr und für einen Unfall wird hier ebenso werkzeugtechnisch wie ebenfalls mitsamt dem Köpfchen allerhand vorgegangen.

Sie besaßen Geräte von denen ich bislang nie etwas gehört hatte und sogar die Mitarbeiterzentrale fürKundenanrufe.
Bei näheren Hinschauen merkte ich, dass innerhalb jenem Betrieb lange nicht ausschließlich Fordfahrzeuge instand gesetzt werden, sondern stattdessen ebenfalls Autos sämtlicher anderen Firmen & auch Krafträder und Old Timer.
Ich hab sogar einige echte Schmuckstücke sehen können, an welchen bestrebt herumgewerkelt worden ist.

Das Unternehmen recherchierte ich noch rasch beim Ort des Unfalls & fand heraus, dass die ihren firmeneigenen Abschleppdienst offerierten, den ich natürlich gleich kontaktierte und welcher dann rasch vorbeikam, um den Wagen mitzunehmen.

Danach gab es eine Preisnotierung, welche meiner Meinung nach recht teuer ausfiel, allerdings nach wie vor akzeptabel gewesen ist.