Restaurant Hannover

Abhängig durch die Position an dem Meer wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens ziehen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und normalerweise ziemlich kalorienarm zubereitet, z. B. auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch sowie Dorade, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Speise, welche man in italienischen Restaurants in der BRD jedoch bloß in der Oberklasse findet, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit häufig bloß als Saison abhängige Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings unbedingt ausgetestet werden!, In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Keineswegs alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- sowie Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenso hierzulande wirklich populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke und sollte, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme qualitative Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus muss er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Mittel- und Norditalien stammen. Ebenfalls andere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird oft seitens der Deutschen gekauft, werden dort aber eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sind, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Etliche Gaststätte haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa und der steigenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch auch etliche andere Beläge ausführbar, die jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenfalls, dass sie ziemlich heiß gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Käse wie auch Salami. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt eine Menge Auszeichnungen sowie Wettbewerbe für meisterhafte Köche, welche verständlicherweise bloß mittels bester Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft wirken., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis existierte bereits im alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee wie auch Eis von den Alpen produziert wurde, welche seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Wassereissorten sowie Sorbets erfreuen sich in Italien besonderer Popularität sowie können nahezu an jeder Ecke erworben werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort dieser mit Eiern produziert wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt sowie stehen aus diesem Grund in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien wie auch ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Vergnügen „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln ausschließlich mit etwas Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, beispielsweise bei Lasagne.