Restaurant Hannover

Neben den Gerichten spielt auch eine große Getränkekultur eine große Rolle in der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals das gute Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, welche das Getränk verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der BRD sehr angesehen sowie selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, an welchem Ort dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Hartweizengries, Wasser und Salz. Traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird hinterher getrocknet wie auch kurz in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind vor allem Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders populär wie auch befinden sich daher in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien wie auch ebenfalls in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach nur mit ein wenig Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, beispielsweise im Zugsammenhang von Lasagne., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall auf der Welt für vor allem qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden global ständig erweitert sowie nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zum Dessert gereicht, es existieren nun ebenfalls jede Menge Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen zur Verfügung stellen., Wie in fast allen südlichen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört dazu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance zu kommunizieren, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum braucht die Mahlzeit im Süden Europas meistens auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien – über einige Stunden hinziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens viel später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als die größte und wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein Fest., Neben Pasta verfügen ebenfalls Reisgerichte über die lange Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube sowie in erster Linie nördlich des Landes sehr verbreitet, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance angebaut wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Herstellung, allerdings in Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut.%KEYWORD-URL%