Italienisches Restaurant in Hannover

Ebenfalls falls keineswegs alle Italiener in Deutschland in der Gastro aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor besonders ins Auge, da es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenfalls in Italien normal ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland sowie zahlreiche von ihnen blieben hier und bauten sich auch in 2. Generation die Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man nennt sie entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Italien ist berühmt für seine Eiscreme, welche dort über eine nachhaltig Tradition verfügt. Eiscreme existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit und können so gut wie an jeder Straßenecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als traditionelles Dessert, im Becher mit Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Zusätzlich zu Pasta haben ebenso Speisen mit Reis eine lange Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube und vor allem nördlich des Landes sehr üblich, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langwierig in der Herstellung, aber in der BRD sehr populär ist. Risotto kann mittels verschiedener Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Zubereitungen inklusive Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl wie auch greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Anlass zügig und einfach herzustellen. Unterschiede bei der Qualität gibt es daher vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Küche werden daher gerade geschmacksvolle und gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet und anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in der BRD ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus gerösteter Backware, das mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch anschließend mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist… More →